Abmahnungen

Der Arbeitgeber kann in schriftlicher / mündlicher Form ermahnen oder kritisieren. Allerdings liegt in diesem Fall noch keine Abmahnung im rechtlichen Sinne vor, die zur Personalakte hinzugefügt wird.

Eine Abmahnung muss schriftlich erfolgen und den Abmahnungsgrund konkret beschreiben. In einer Abmahnung muss der Arbeitgeber das abgemahnte Verhalten deutlich als Verstoß gegen die arbeitsvertraglichen Pflichten ausweisen und den Arbeitnehmer auffordern, dieses Verhalten in Zukunft zu unterlassen. Um wirksam abzumahnen, muss der Arbeitgeber darüber hinaus auf die Möglichkeit arbeitsrechtlicher Maßnahmen bis hin zum Ausspruch einer Kündigung hinweisen, sollte sich das abgemahnte Verhalten wiederholen.

Eine wirksame Abmahnung kann als Grundlage für eine ordentliche verhaltensbedingte Kündigung dienen, ist also in jedem Fall als ernste Warnung zu verstehen.

Ich biete die Möglichkeit, für Sie wirksame Abmahnungen zu entwerfen oder eine erhaltene Abmahnung auf ihre Wirksamkeit zu prüfen. Gern berate ich Sie, ob der Ausspruch einer Abmahnung im konkreten Fall sinnvoll ist bzw. ob Sie gegen die Aufnahme einer erhaltenen Abmahnung in die Personalakte gerichtlich oder außergerichtlich vorgehen sollten. In jedem Fall stehe ich für Ihr Anliegen zur Verfügung.

Tipps nach dem Erhalt einer Abmahnung

  • Rechtsschutzversicherung: Schließen Sie eine Rechtsschutzversicherung ab. Denn nach einer Abmahnung ist in der Regel absehbar, dass es zu weiteren Konflikten (eventuell sogar einer Kündigung) kommt.
  • Reaktion: Entscheiden Sie über Ihre Reaktion. Diese kann in einer Gegendarstellung liegen, die zur Personalakte kommt, in einer Entschuldigung (wenn die Vorwürfe zutreffen) oder in einer Abmahnungsklage (wenn sie den Konflikt eskalieren wollen). Für diese Beratung stehe ich gern zur Verfügung.
  • Prüfen Sie gedanklich, ob einerseits Sie das Arbeitsverhältnis fortsetzen wollen und anderseits ob der Arbeitgeber sich eventuell trennen möchte. Denn oftmals zeigen Abmahnungen, dass das Grundverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht mehr stimmig ist und man sich über eine Beendigung gegen Zahlung einer Abfindung einigen sollte.
Portrait Dr. Daniel Weigert

Dr. Daniel Weigert, LL.M. (Lund)
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Data Protection Risk Manager

Ballindamm 6 · 20095 Hamburg

t +49 40 2285 11210
dw@danielweigert.de

Anrufen! Emailen!