Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG)

Ein Geschäftsgeheimnis ist gemäß § 2 GeschGehG eine Information, die in den relevanten Kreisen nicht allgemein bekannt oder zugänglich und deshalb von wirtschaftlichem Wert ist, vom Inhaber in angemessenem Umfang geschützt wird und für deren Geheimhaltung ein berechtigtes Interesse besteht.

Neu ist, dass nur geschützt ist, was Gegenstand angemessener Geheimhaltungsmaßnahmen ist. Ein Mittel, Informationen zu schützen, ist etwa, Arbeitnehmer vertraglich zur Geheimhaltung zu verpflichten.

Seit 2019 wird der Schutz von Geschäftsgeheimnissen im Geschäftsgeheimnisgesetz geregelt. Danach ist nach § 4 GeschGehG untersagt, ein Geschäftsgeheimnis zu erlangen, zu nutzen oder offenzulegen. Verstöße lösen Ansprüche auf Beseitigung, Unterlassung, Auskunft oder Schadensersatz aus. Der Verrat eines Geschäftsgeheimnis durch Arbeitnehmer während des Arbeitsverhältnisses sowie verschiedene weitere Handlungen anderer Personen sind strafbar (§ 23 GeschGehG).

Wenn Sie Hilfe in Bezug auf den Schutz Ihrer Geschäftsgeheimnisse benötigen, etwa bei der Gestaltung vertraglicher Geheimnisschutzregelungen, sprechen Sie mich gern an.

Portrait Dr. Daniel Weigert

Dr. Daniel Weigert, LL.M. (Lund)
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Data Protection Risk Manager

Ballindamm 6 · 20095 Hamburg

t +49 40 2285 11210
dw@danielweigert.de

Anrufen! Emailen!